Bio in der Pflege

Die Anforderungen an Essen ändern sich besonders mit einer Krankheit oder im steigendem Alter. Gerade hier können Bio-Lebensmittel bei der Genesung besonders unterstützen.

Bio-Produkte punkten mit ihren erhöhten Nährwerten, den Verzicht auf Ackergiften beim Anbau und den generell intensiveren Geschmack. In Verbindung mit einer gesunden Ernährung kann leckeres Essen dadurch ein wenig Farbe in den Alltag der Pflege bringen. Bio-Produkte haben insbesondere hier Vorteile in der Pflege, die wir Ihnen gerne kurz vorstellen:

Foto von Gábor Adonyi auf Pixabay

Bio-Gemüse

Im Krankheitsfall oder auch im Alter geht es darum, den Körper nicht zu überlasten mit Nahrung. Viele Gemüse, so beispielsweise Rote Beete, Auberginen, Chicorée, Spargel, Kohlrabi, Spinat, Zucchini oder Karotten, sind in der Regel leichter verdaulich. Auch ist saisonales Bio-Gemüse günstiger und hat keine Belastung durch chemische Dünger und Pflanzenschutzmittel!

Bio-Fleisch

hat in der Regel weniger Wasser gebunden. Das Fleisch schrumpft mir in der Pfanne nicht auf die Hälfte zusammen, sondern es bleibt so, wie ich es eingekauft habe. Nebenbei auch ein ganz wichtiger Preisfaktor, denn Bio-Fleisch ist ja teurer. Aber hier merken Sie schnell, dass es auch fürs Geld mehr gibt. Das Motto lautet – weniger und dafür bessere Qualität!

Bio-Gewürze

Um den Salzstreuer sparsamer einzusetzen, können Sie Speisen auch mit Bio-Kräutern und salzfreien Gewürzmischungen intensive, interessante und leckere Geschmacksnoten verleihen.

Foto von Bader Elbert via iStock

Bio in Senioreneinrichtungen

Während einer Krankheit oder auch mit steigendem Alter sinkt der Energiebedarf des Körpers, er verbraucht weniger Kalorien. Der Körper hat aber weiterhin einen hohen Bedarf an Eiweißen, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen. Ältere Menschen müssen also darauf achten, dass sie einerseits nicht zu viele Kalorien zu sich nehmen um das Gewicht zu halten. Andererseits sollte die Nahrung aber auch alle wichtigen und für die Gesundheit erforderlichen Nährstoffe, also beispielsweise Vitamine und Mineralstoffe, in ausreichendem Maße enthalten.

Im Seniorenheim bietet sich die Möglichkeit, in der Zwischenverpflegung zum Beispiel regionale Bio-Säfte oder Bio-Obst anzubieten. Am Frühstücks-Buffet können Sie mit fair-gehandelten Bio-Kaffee und frischen Semmeln vom Bio-Bäcker verwöhnen.

Das erfolgreiche Bayerische Volksbegehren „Rettet die Bienen“ hat zum Ziel den Anteil des Ökolandbaus in Bayern bis 2030 auf 30% an zu heben. Machen Sie mit für eine Enkel-taugliche Zukunft!

Bio in Krankenhäusern

Fragen Sie mal in Ihrem Freundeskreis rum, so gibt es immer mindestens eine Person, die von einer ganz furchtbaren Erfahrung mit ihrem Essen bei einem Krankenhausaufenthalt zu berichten hat. Dabei sind gerade Patienten eine besonders sensible Essensgruppe. Eine Krankheit schwächt nicht nur den Körper, sondern auch die Psyche. Gesundes, leckeres Essen kann dabei helfen, Ihren Patienten wieder etwas Farbe in den Krankenhausalltag zu bringen. Unser Ziel ist dabei, dass Ihre Patienten aufgrund des leckeren Essens sogar lieber noch ein paar Tage länger bleiben möchten!

Beim Einsatz von Bio-Lebensmitteln in Krankenhäusern ist es ratsam, zuerst einzelne Komponenten auszutauschen, die keine große preisliche Differenz zu konventionellen Produkten aufweisen (zum Beispiel Kartoffeln, Nudeln, saisonales Gemüse aus der Region). Jedoch können Sie Ihre Gäste auch mit frischen Bio-Brötchen bereits am Anfang eines Tages wecken oder zwischenzeitlich regionales Bio-Obst und Bio-Gemüse anbieten.

Jede Küche ist anders. Auch die Gäste haben verschiedene Geschmäcker.

Welche Strategie am besten zu Ihnen und Ihrem Betrieb passen, können wir gerne in einem Beratungsgespräch persönlichen besprechen.

Nach oben scrollen