Bio in Schulen

Gerade die Bewegung „Friday‘s for Future“ hat gezeigt, dass Kinder und Jugendliche sehr wohl Themen wie Klimawandel und Umwelt interessiert sind. Die Chancen für (mehr) BIO in Schulen und Aufklärung zu ökologischem Essen sind daher derzeit so gut wie noch nie zuvor.

Für die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit von Kinder nund Jugendliche in der Schule ist eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung unerlässlich. Aber Essen ist noch viel mehr als das: genussvolles Essen in der Gemeinschaft führt zu einem besseren Zusammenhalt durch gestärkte soziale Beziehungen. Nebenebi kann der wöchentliche Speisenplan auch genutzt werden um Kinder und Jugendliche über gesunde Ernährung aufzuklären. Eine nachhaltige, ökologische Ernährung leidtet ganz zusätzlich noch einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit des Menschen und seiner Umwelt.

Foto von Hans Braxmeier via pixabay

So gelingt Bio in der Schule

Schritt 1: Alle zusammenbringen

Alle Verantwortlichen und teilhabende Gruppen identifizieren und an einem Tisch versammeln (zum Beispiel der Schulbeirat, Eltern- und Schülerschaft, Schulleitung, Mitarbeiterschaft, etc.). Dadurch kann sicher gestellt werden, dass alle mitgenommen werden. Eine gut vorbereitete Präsentation der Idee wirkt hier Wunder!

Schritt 2: Die Küche mitnehmen

Integrieren Sie die „Umsetzer“ (Küchenpersonal oder Mitarbeiter) in die Ideenfindung und Planung. Das steigert die Motivation und den Ideenpool enorm: denn vor allem das Küchenpersonal verfügt über die notwendige Praxiserfahrung um eine Durchführung langfristig und nachhaltig zu gewährleisten.

Schritt 3: Gemeinsam arbeiten

Beziehen Sie das Wissen und die Erfahrungen der einzelnen Parteien für die Projektplanung mit ein: Ziele formulieren, klare Verantwortlichkeiten und das schriftliche Festhalten der wichtigsten Punkte sind das A und O der Projektplanung. Dadurch können Ideen, Bedürfnisse und Wünsche von allen vorgebracht und besprochen werden.

Schritt 4: Testlauf vereinbaren

Stellen Sie einen Testlauf mit klaren Zielen, Kriterien und Zeitplan auf, der mindestens ein halbes Jahr dauert. Nach dem ersten halben Jahr sind die ersten Erfolge sichtbar, nach einem Jahr ist das Projekt über den Berg, und am Ende des zweiten Jahres erinnert sich kaum jemand, dass es jemals anders gewesen ist.

Schritt 5: Qualität maximieren – Kosten minimieren

Die Finanzierung des Bio-Einsatzes erfolgt zu großen Teilen durch eine neue Strukturierung der bisherigen Verpflegung. Ist das Küchenteam von der Projektidee begeistert und empfindet es nicht als von außen übergestülpt, kann die Kostenfrage kreativ und erfolgreich gelöst werden.

Schritt 6: Es geht los!

„Kick Off“-Treffen: Starten Sie nicht in aller Stille, sondern geben Sie ein deutliches Signal an alle Beteiligten: „Jetzt geht es los! Wir schaffen das!“, ist die Devise dieses Treffens oder der Aktion. Aus dieser Veranstaltung kann die gesamte Mannschaft motiviert herausgehen und das Projekt mit vereinten Kräften anpacken. Wichtig ist, offen zu kommunizieren und Erfolge – auch die kleinen – zu feiern.

Foto von Jonathan Borba

Oft günstiger als erwartet

Die Umstellung auf Bio ist keine Zauberei und kann auch kostengünstig erfolgen. Eine erfolgreiche Umstellung basiert dabei auf einer sorgfältigen Kostenkontrolle und einer Mischkalkulation durch mehrwöchige Speisepläne.

Weiterhin unterstützen saisonale Speisen aus der Region und eine Erhöhung der vegetarischen Speisen die Kosten erschwinglich zu gestalten. Gerne helfen wir Ihnen dabei, eine passende Strategie für Ihre Schule zu erstellen.

Ein anderer Bio-Start

Mittlerweile gibt es einige EU-Förderprogramme für Milch, Schulobst und Schulgemüse. Ob Sie ihren eigenen Schulgarten aufsetzen, eine regionale Biokiste beziehen möchten oder gar mit einem Landwirt für die nächsten Schulausflüge kooperieren – Bio in Ihrer Schule kann auch kreativ und ganzheitlich auf anderen Ebenen begleitet werden!


Bildung zur nachhaltigen Ernährung

Gemeinsam mit interessierten Schulen entwerfen wir Module zu nachhaltiger Ernährung und Klimaschutz, zum Beispiel als einzelne Vorträge, Projektwoche oder auch Exkursionen.

Interessieren Sie sich dafür, einen Vortrag mit uns für Ihre Schüler zu organisieren? Würde sich Ihre Klasse über einen Ausflug zu einem Bio-Hof freuen? Oder möchten Sie gar eine ganze Projektwoche zu Ernährung als Kooperation zwischen der Schüler-, Lehrerschaft und dem Küchenpersonal abhalten?

Interesse bekommen? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Da unsere Projektstelle von der Landeshauptstadt München gefördert wird, ist unsere Beratung für alle Interessenten kostenfrei.

Foto von Michal Jarmoluk via pixabay

WEITERE INFORMATIONEN

Bio-Lebensmittel erfolgreich einsetzen

Tipps und Informationen für Verantwortliche in der Außer-Haus-Verpflegung

Sie sind Gastronom, Küchenleiter oder Einkäufer und möchten biologische Lebensmittel einführen oder das bestehende Bio-Angebot ausweiten? In dieser Broschüre zeigen wir Tipps auf, damit Ihr Bio-Engagement zum Erfolg führt!

Broschüre, 32 Seiten, PDF (ca. 4,8 MB)

Nach oben scrollen